La Palma und das Familienhotel Casa Federle

Trotz der schlimmen Ereignisse in der Ukraine, möchten wir heute den Blick auf La Palma lenken. Ein Kooperationspartner von uns hatte dort ein Familien-Idyll – die Ferienanlage Casa Federle. Toller Pool, cooles Baumhaus und viele Tiere für die Kinder – bis der Vulkanausbruch kam. Von einem Tag auf den anderen war nichts mehr wie es war, denn Lavamassen begruben die liebevoll geführten Familien-Appartements…

Wir möchten Bea und Markus Federle helfen, die vor 34 Jahre auf die Insel La Palma ausgewandert sind und ihre Geschichte erzählen. Vielleicht bekommt ihr dadurch Lust auf La Palma, diese wunderschöne Insel, die auch nach dem Vulkanausbruch unbedingt einen Besuch wert ist – lest selbst:

Liebe Bea, lieber Markus, erzählt uns die Geschichte von eurem Familienhotel Casa Federle.

Unsere Vision vom Casa Federle war, eine kreative Oase zu erschaffen, an dem Menschen und vor allem Familien, gerne Zeit verbringen würden. Hier sollten ihre Gäste die Gemeinsamkeit genießen, frische Energie tanken und der Natur und den Tieren nahe sein.

Es begann mit einem leeren Stück Land, einem kleinen Häuschen und einem Ziegenstall. Nach über 30 Jahren Handarbeit, war etwas Einzigartiges entstanden, Fünf Apartments, ein großer Garten mit vielen Tieren, Liebe zum Detail und einem künstlerischen Flair.

Wir liebten es, diesen Platz mit vielen Menschen teilen zu dürfen, zu sehen, wie wohl sich die Gäste fühlten und ihre Begeisterung zu spüren.

Am 14.10.2021 hat der Lavastrom vom Vulkan das Casa Federle erreicht. Es gab ein riesiges Feuer, bevor kurz darauf alles von der Lava begraben wurde. Es war unser Zuhause und unsere einzige Einkommensquelle.

Bitte beschreibt kurz euer Hotel und warum es sich für Familien lohnt, la Palma zu besuchen (jetzt oder später)?

Das Casa Federle war eins der wenigen Unterkünfte auf der Insel, die sich auf Kinder spezialisiert hatte. Es gab ein ausgefallenes Baumhaus, einen Sandkasten, eine Kletter-Schildkröte usw. und das alles unter großen Avocado Bäumen. Die Kinder freuten sich über die Tiere: Katzen, Hunde, Wasser- und große Landschildkröten, Hühner und natürlich über die Häschen. Dazu gab es einen Salzwasserpool mit Ping-Pong Raum mitten in einen großen Garten mit schönen Plätzen zum Verweilen. 

Unsere Familien-Apartmentanlage Casa Federle war ein einzigartiges Lebenswerk, bei dem wir besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legten. Es gab einen ökologischen Gemüsegarten und ein Teil des Strombedarfs kam von Solarenergie. Ein Regenwasserspeicher stellte sicher, dass für die Bewässerung des Gartens kein kostbares Trinkwasser verwendet wurde. Unser Leitungswasser kam aus einer reinen Bergquelle und für die Anlage nutzten wir nur biologisch abbaubare Reinigungsmittel.

Die Insel La Palma ist trotz des Vulkanausbruchs eine Reise wert, denn sie bietet unterschiedlichste Landschaften auf kleinem Raum. Es gibt tolle Strände und das warme Klima über das ganze Jahr hinweg, macht die Insel zu einem beliebten Urlaubsziel auch in den Wintermonaten. Familien und Wanderlustige machen gerne beeindruckende Wanderungen für jede Ausdauerstufe, die Natur ist einzigartig und Groß und Klein können auf La Palma toll entspannen..

Wie hat der Vulkanausbruch das Leben auf La Palma verändert und wie gehen die Einwohner damit um?

Niemand hat damit gerechnet, dass ein Vulkan die Insel so erschüttern würde.

Vor allem nicht, dass der Vulkan im Westen der Insel, mitten in einer der bewohntesten Zonen, ausbrechen würde. Die Lavadecke hat eine Dicke zwischen 12 bis 70 Meter. Die Fläche, die unter dem Lavastrom begraben wurde, beträgt 1.219 Hektar – dort gab es zuvor Häuser, Schulen, Plantagen uvm. Mehr als 3.000 Gebäude sind zerstört, ca. 60% der Ferienhäuser auf der Westseite der Insel sind von Lava bedeckt. 

Die Einwohner La Palmas bekamen vor allem Hilfe vom Roten Kreuz. Von den Spenden an den Staat wurden bis heute nur wenige verteilt. Die Rückkehr zur Normalität geht langsam voran und es scheint, als ob die Vulkanopfer langsam vergessen werden. Das ist besonders herausfordernd, weil jetzt der richtig schwierige Wiederaufbau anfängt.  

Wie hat der Vulkanausbruch speziell euer Leben und das eures Hotels verändert?

Bei so einer Naturkatastrophe merkt man erst, wie klein und machtlos man ist. Man fängt an zu schätzen was man hat, das Materielle loszulassen und sich an die Kleinigkeiten im Leben zu erfreuen.

Wir hatten ein geregeltes Einkommen, ein ruhiges Leben und wollten uns bald langsam zurückziehen. Unsere Kinder wollten die Apartmentanlage übernehmen und unsere Enkelkinder sollten dort aufwachsen. Unser Wunsch war, dass sich noch viele Generationen und Gäste sich an unserem Lebenswerk erfreuen sollten. 

Dieser Vulkanausbruch zwingt uns wieder von vorne anzufangen. Wir hoffen, dass wir die Kraft dazu haben werden. 

Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Wir werden nicht aufgeben und möchten ein neues, kleineres Casa Federle aufbauen. Die neue Anlage mit einzigartigen Unterkünften, Baumhäuser und mehr Tieren, soll sich in den Bergen befinden und viele spannende Plätze zum Verweilen bieten. Selbstverständlich wird Nachhaltigkeit wieder eine zentrale Rolle spielen. 

Was wünscht ihr euch von Familien in Deutschland? Können wir euch unterstützen?

Es wäre schön, wenn eure Leser uns mit einem noch so kleinen Beitrag unterstützen könnten. Das Casa Federle war leider unterversichert und die Grundstückspreise sind in die Höhe geschossen. Vom Staat bekommt man kaum Unterstützung.

Außerdem können wir auch vor Ort Leute gebrauchen. Sobald es losgehen kann werden wir viele Hände benötigen, und freuen uns auch über Menschen die Spaß an der Arbeit haben und Lust sich einzubringen.

Was möchtet ihr unseren Lesern mitgeben?

Genießt jeden Moment, es ist so ungewiss was morgen sein wird!

Falls ihr Ferien plant, denkt an La Palma, denn die Insel braucht euch! Die wenigen, verbliebenden Ferienunterkünfte, die Restaurants, usw. sind alle leer. La Palma wird ohne Tourismus noch länger brauchen um sich wieder zu erholen! Also kommt euch dieses Paradies ansehen! Es ist nur 4 Stunden entfernt. Falls Sie Fragen haben, dürfen Sie uns jederzeit kontaktieren.

Sonnige Grüße

Miriam und Familie Federle

Liebe Familie Federle vielen Dank für die Einblicke ! Wer der Familie Federle helfen möchte, ihr kleines Paradies wieder aufzubauen, kann das gerne unter https://www.gofundme.com/f/casafederle?utm_campaign=p_lico+share-sheet&utm_medium=chat&utm_source=whatsapp-visit. tun!

Comments are closed.

Lieber Leser! Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt oder auf Akzeptieren klickst, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Detailliertere Informationen zu der Webseite gibt es in unserer Datenschutzerklärung unter: www.mycitybaby-muenchen.de/datenschutz

Schließen