Tipps für die empfindliche Babyhaut im Herbst

Babyhaut im HerbstGegen Wind und Kälte benötigen Babys im Herbst einen speziellen Hautschutz. Fasziniert die bunten Blätter beobachten, Kastanien sammeln und ein Spaziergang in der kühlen Herbstluft fordern der zarten Baby- und Kinderhaut so einiges ab. Schnell bilden sich Rötungen, trockene Stellen und die Haut im Gesicht spannt.

Geschützt bei Wind und Wetter

Warme Kleidung ist selbstverständlich, wenn es bei kühlem und regnerischem Wetter nach draußen geht. Doch wie kann die zarte Kinderhaut gegen die Widrigkeiten im Herbst und im Winter geschützt werden? Wind- und Wetter Cremes eignen sich als hervorragender Schutz gegen trockene Haut. Die Cremes sind meist von dickerer Konsistenz und können auf die anfälligen Punkte wie Kinn oder Nasenspitze ruhig etwas dicker aufgetragen werden. Nach dem Spaziergang solltet ihr die Haut eures Babys zart abwischen und von der übrig gebliebenen Creme befreien.

Baden von Babys

Ein sanftes Bad fürs Wohlbefinden

Ein angenehm warmes Bad ist das Richtige, um sich nach dem Spaziergang wieder aufzuwärmen und die Kälte aus den Knochen zu vertreiben. Was für die Erwachsenen gut ist, gefällt auch den Kleinen und die meisten Babys planschen mit großer Begeisterung. Der Raum in dem das Bad genommen wird, muss angenehm warm sein und es sollte während dem Bad keine Zugluft entstehen. Diese ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu einer Erkältung führen. Als Badezusatz könnt ihr ein paar Tropfen Babyöl nehmen oder – wer es ganz natürlich mag – Muttermilch ins Wasser geben. Andere Zusätze sind gar nicht notwendig um Babys Haut zu pflegen, es sei denn das Kleine ist schon etwas älter, hat im Matsch gespielt, Brei in den Haaren oder andere Spuren von Spiel und Spaß auf der Haut und auf dem Kopf. Dann kann es auch ein mildes Reinigungsgel oder Shampoo sein, um den Schmutz loszuwerden.

 Nach dem Baden eincremen?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Bei ganz kleinen Babys, die eine normale Haut haben, also keine Rötungen oder trockene Stellen, ist eincremen nicht unbedingt notwendig. Andererseits mögen viele Babys das sanfte Einmassieren einer Lotion oder eines Öls nach dem Baden – es ist für sie wie ein extra Wohlfühlerlebnis. Anders sieht es bei gereizter Haut aus, die Pflege benötigt. Hier greift ihr am besten auf Cremes und Lotionen zurück, die keine Konservierungsstoffe oder künstliche Duftstoffe enthalten. Cremes die auf Naturprodukten wie Calendula oder Hamamelis basieren helfen, Babys Haut optimal zu pflegen und zu schützen. Eine große Auswahl an Babypflege bieten zum Beispiel Online-Apotheken wie die Europa-Apotheek.

Babyhaut im WinterSo geschützt kann der Herbst kommen und der zarten Kinderhaut nur wenig anhaben. Und falls es doch mal eine Haut-Rötung gibt, schwören wir auf die Bepanthen Wund- und Heilsalbe. Regelmäßig auf die betroffene Stelle aufgetragen, lässt sie Rötungen und kleine Wunden wie durch Wunderhand schnell verschwinden.

Wer noch mehr Tipps zum Thema Babypflege möchte, sollte auf dem YouTube Kanal der Hebamme Claudia Purzer vorbeischauen. Claudia gibt dort werdenden und jungen Eltern jede Menge Video-Tipps zu aktuellen Babythemen.

Babyhaut pflegenWerbung: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Europa-Apotheek.

Comments are closed.